Traditionelle Plätzchen, wie von Oma

Plätzchen-Serie in der Schwetzinger-Zeitung mit Silke Collein

 

Vor kurzem haben wir die Einladung der regionalen Zeitung in Schwetzingen erhalten. Für eine Plätzchen Serie hat man bei der Internet-Recherche den Blog von Rezepte-SilkesWelt entdeckt und war begeistert. Mittwochs waren wir zu einem Interview in die neuen Räume der Schwetzinger-Zeitung eingeladen. Für die Plätzchen-Serie durften wir ein Rezept inklusive Fotos beitragen und unser Start-up Pixel &Co vorstellen. Der Artikel sollte bereits am folgenden Freitag erscheinen.

In der Vorfreude auf diesen Termin, hat unser Fotograf neben den laufenden Video-Produktionen und der Food Fotografie, noch ansprechende Bilder für den Artikel erstellt. Mal wieder spontane Überstunden. Das Ergebnis, verfasst von der symphatischen Autorin Catharina Zelt, können sie hier oder unter folgenden Link nachlesen.

Link: https://www.morgenweb.de/schwetzinger-zeitung_artikel,-ketsch-traditionelle-plaetzchen-wie-von-oma-_arid,1721909_print,1.html

 

Zu Pixel &Co: wir sind dein Studio für Produktfotografie in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Plätzchen serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung

Plätzchen Serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung

Plätzchen Serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung

 

Quelle: Morgenweb.de

 

Ketsch.Wenn Silke Collein in ihrer Küche in Ketsch steht, dann strahlt sie über das ganze Gesicht. Backen und kochen – das sind ihre Leidenschaften. Früher hat sie oft zusammen mit ihrer Oma gebacken, Teig ausgerollt und Plätzchen ausgestochen. All die Tricks und Tipps, die sie dabei gelernt hat, gibt sie heute auf ihrem Youtube-Kanal „Rezepte Silkeswelt“ und auf ihrem gleichnamigen Blog im Internet an ihre Follower weiter.

„Vor sechs Jahren habe ich aus Neugier mit einer einfachen Kamera begonnen, Videos zu drehen“, erinnert sich Silke Collein an den Beginn ihres Kanals. Mittlerweile hat sie sogar noch einen zweiten Kanal aufgemacht: Auf „andersbacken.de“ dreht sich alles um weizen- oder sogar ganz glutenfreie Rezepte. Mit der Zeit ist „Rezepte Silkeswelt“ immer weiter gewachsen; inzwischen schauen über 5000 Menschen regelmäßig die Rezeptvideos der Hobbybäckerin, schreiben ihr Nachrichten und schicken Bilder von ihren Ergebnissen.

Den Fokus legt die Ketscherin auf Rezepte, die man noch aus der Kindheit kennt und die einfach nachzumachen sind, mit Zutaten, die man üblicherweise sowieso zu Hause hat – das ist das Konzept. Und das traditionelle Essen wie von Oma findet großen Anklang. Über 400 Rezepte hat die Bloggerin bereits im Internet geteilt, zahlreiche Fans schreiben Kommentare unter die Videos oder auf ihrer Facebook-Seite.

Essbare Geschenkideen

Für die Weihnachtszeit hat sie nicht nur jede Menge leckere Plätzchenrezepte wie Bärentatzen, Marzipan-Spritzgebäck oder Vanillekipferl parat, sondern auch essbare Geschenkideen für die Liebsten, die ganz einfach zu Hause nachgemacht werden können. Die Resonanz zu ihren Videos, die sie gemeinsam mit ihrem Ehemann alle selbst dreht, schneidet und schließlich vertont, sei durchweg positiv. Ihr Motto dabei ist: „Komm her und fühl dich wohl.“

„Backen ist für mich, jemandem etwas Gutes zu tun, jemanden mit etwas selbst gemachtem überraschen und ein Strahlen in die Gesichter zu zaubern“, meint die Youtuberin. „Backen und kochen, das macht mir einfach Spaß und ist auch nicht schwer.“ Wichtig sei allerdings, dass man sich in der Küche keinen Stress mache.

„Bei den Bärentatzen kann man zum Beispiel ganz in Ruhe zuerst den Teig herstellen, dann später die Plätzchen formen, backen und auskühlen lassen und einen Tag später ganz gemütlich das Nougat und die Schokolade erhitzen. Man muss nicht hetzen“, erklärt sie. Plätzchen backen solle schließlich Spaß machen und nicht in Stress enden. Im Gegenteil: Wenn Silke Collein Stress hat, ist das Backen eine wohltuende Auszeit für sie. „Dabei kann ich abschalten“, sagt sie. Ihre Freunde und Bekannte überrascht sie am liebsten mit selbst gemachten Leckereien aus ihrer Küche. Mit den Jahren sind die Videos professioneller, das Equipment hochwertiger und die Abonnenten mehr geworden.

Für das Start-Up „Rezepte Silkeswelt“, das für die Hobbybäckerin als Freizeitbeschäftigung gestartet ist und vielleicht irgendwann zu ihrem Hauptberuf wird, haben sie und ihr Mann sogar eine Showküche in den Keller eingebaut. „So kann ich meine Plätzchen auch mal auf der Arbeitsfläche liegen lassen und mich ausbreiten wie ich möchte“, sagt sie glücklich. Vier bis fünf Stunden am Tag verbringt sie mit ihrem Youtubekanal und ihrem Blog, entwickelt neue Rezepte – unter anderem in Zusammenarbeit mit Onkel Huberts Mühle – und backt und kocht fleißig.

Marmelade statt Nougat

Für die Bärentatzen hat sie noch einige Tipps auf Lager: Richtig gut würden diese nämlich erst nach einigen Tagen schmecken. Statt Nougat könne man auch Marmelade und statt Zitronen- auch Orangenschale verwenden. Passend zur Jahreszeit könne das Nougat auch mit Zimt aromatisiert werden. Wer gerne Zuckerperlen oder andere Deko-stückchen möge, streue diese einfach auf die feuchte Schokolade. Solange die Schokolade weich ist, lässt sie sich gut verändern.

Für die Zukunft hat Silke Collein viel vor: Backkurse in einer kleinen Gruppe geben, während dem Werkeln in der Küche livestreamen und einen Werkstudenten als Hilfe für ihren Blog einstellen sind einige der Ideen, die in ihrem Kopf schwirren. Aber vor allem möchte sie die Freude am Backen und Kochen weitergeben.

 

Plätzchen Serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung

Plätzchen Serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung

Plätzchen Serie

Plätzchen Serie Schwetzinger-Zeitung